Die Bäume gedeihen großartig

Die Bäume gedeihen großartig

In diesem wunderbaren Teil der so schönen Erde dürfen wir leben und ein kleines Paradies erschaffen.

 

Der Foodforest, der essbare Garten ist im Aufbau!

Die Bäume entwickeln sich inzwischen prächtig. Einige von den im Herbst eingepflanzten Junbäumen hatten das Problem, dass es bis spät in den Dezember sehr warm war und dass sich danach kalte und warme Perioden abgewechselt haben. So haben z. B. die Moringa, der Trompetenbusch und andere immer wieder ausgetrieben und haben sich dann wieder zurück gezogen. Das kostet natürlich Kraft. So hat es jetzt einige Zeit gedauert, bis sie sich wieder in Blatt und teilweise auch in die Blüte getraut haben. Doch jetzt ist alles gut. Beinahe alle Bäume wachsen prächtig.

Leider kennen wir nicht alle Bäume. Entweder sie waren nicht angeschrieben oder der Wind hat die Etiketten weggeblasen. Das Gouvernmentprogramm – im Frühjahr werden nicht verkaufte Bäume gratis an die Bewohner Zyperns verschenkt. Pro Auto bekommt man drei Bäume und einige unserer Freunde habe Bäume für uns geholt. 

Enormes Wachstum und kaum Parasiten im Gemüsegarten

Enormes Wachstum und kaum Parasiten im Gemüsegarten

Viel Ertrag, viel Freude, mäßig Arbeit! Eine geniale Mischung!

 

Wir machen gerade die Erfahrung, was zwar allgemein bekannt ist, für uns aber dennoch eine neue, großartige Erfahrung darstellt. Permakultur ist ein Naturkonformer Kreislauf.

Wenn ich rund um mich schaue, dann arbeiten die Bauern viel, spitzen mit giftigen Substanzen, streiten sich mit Parasiten, ernten großteils riesige Pflanzen mit mehr oder weniger keinem Inhalt. Leeres, giftiges Wasser könnte man überspitzt sagen.

Auch in der Bio-Gärtnerei ist der Kampf mit oder gegen Parasiten enorm. Mir wurde prophezeit, dass ich, umgeben von Chemiebauern einen enormen Parasitendruck haben werde.

Bisher nicht. Außer anfänglich ein paar Läusen auf den Krautblättern, ein paar Kohlweißling Raupen und einigen Stinkwanzen auch auf den Krautblättern ist bisher kaum was zu finden. Sogar die Tomaten gedeihen enorm gut und Parasitenfrei.

Die Blattläuse wurden von den Marienkäfern verspeist, die Kohlweißling Raupen habe ich einmal abgesammelt und die Stinkwanzen haben wir ein paar mal abgesammelt und den Hühnern zur Transformation gegeben. Das wars. Jetzt, am 21. Mai. 2021 finde ich noch da und dort einen Stinkkäfer. Sonst nichts.

Düngung

Unkraut

Parasiten/Fressfeinde

Als Dünger verwenden wir ein Jahr alten Ziegen- und Schaffsmist, Steinmehl, Reste von der Pilzzucht, Kräuterbrühen und gelegentlich Mineralien wie Magnesium, Kalzium oder Bor.

Unkraut in dem Sinne haben wir nicht. Die Pflanzen, die wir nicht im Gemüsebeet wollen füttern wir den Hühnern. Die freuen sich, auch in der trockenen Jahreszeit frische Pflanzen (Hühnersalat) zu bekommen.

Parasiten wie Läuse, da hat die Natur schon ein Gleichgewicht mit den Marienkäfern geschaffen. Raupen und Käfer sammeln wir ab und geben sie den Hühnern. Kreislaufwirtschaft. Aber auch hier, nach ein paar mal absammeln kommt kaum noch was nach.

 

 

Tomaten erfolgreich Düngen – so macht es der Profi

Auf der Youtube Plattform SelfBio habe ich dieses interessante Video gefunden. 

Die richtige Art des Düngers, die Menge und den Zeitpunkt zu finden ist nicht so einfach. Wir wollen euch mit diesem Video helfen eure Tomaten so zu düngen, dass ihr eine gute Ernte erzielen könnt.
Dabei gehen wir auf die Grunddüngung, die Nachdüngung und die Bedarfsdüngung ein, Sprechen über verschiedene Arten von Dünger und beantworten hoffentlich viele eurer offenen Fragen.