+357 99 180 557 info@paradisegarden-cy.com

Moringa (Meerrettichbaum), einer der Wunderbäume schlechthin. Warum und wo kommt er her?

Herkun­ft:

Wikipedia schreibt: Ursprünglich stammt der Baum aus der Himalaya-Region in Nord­westin­di­en, wächst allerd­ings inzwis­chen weltweit in den Tropen und Sub­tropen – vor allem in Län­dern Afrikas, Ara­bi­ens, Südostasiens und den karibis­chen Inseln – und wird seit Jahrzehn­ten in Südin­di­en inten­siv kul­tiviert, was sich – wenn auch nur sehr langsam – eben­falls in Ostafri­ka beobacht­en lässt. Allerd­ings wird dort der Baum vorzugsweise als natür­lich­es Heilmit­tel in den ver­schieden­sten Anwen­dungs­bere­ichen benutzt.

Asi­atis­ch­er Moringa:

Dieser wächst bei uns im Zypern eher wie ein Busch, der sich im Win­ter ins Herz zurückzieht (was bish­er noch nicht geschehen ist) und im Früh­jahr mehr aus­treibt als im Jahr davor. In aus­geglichen wärmeren Regio­nen wie in Asien wird dieser Wun­der­baum auch ein wirk­lich­er Baum. 

Afrikanis­ch­er Moringa:

Der Afrikanis­che Mor­ringa, der dort auch in höheren Regio­nen wächst und daher Win­terkälte bis zu 2 Grad aushält wächst zu einem wuchti­gen Baum. Der afrikanis­che Moringa hat größere, härtere Blät­ter und schmeckt intensiver.

Die Ver­wen­dung und Wirk­stoffe sind manig­faltig, so kann man z. B. die Blät­ter als Salat oder Gemüse verwenden, 

die Bohnen, also die Früchte als Gemüse (Achtung, starke Durch­fall­ge­fahr, eine Reinigung), 

die Rinde als Wund­heilmit­tel und die fer­ti­gen Kerne als Ölliefer­ant bzw. die gepressten Kerne als Wasserreinigungsmittel. 

Die Wurzeln kann man als Tee verwenden. 

Die Inhaltsstoffe reichen von reich­haltigem Eiweiß über Vitamine

  • Vit­a­min A regt das Zellwach­s­tum an und wirkt sich pos­i­tiv auf die Augen aus.
  • Vit­a­min B1 unter­stützt die Konzen­tra­tion und die Arbeit der Neurone
  • Vit­a­min B2 treibt den Energiestof­fwech­sel voran
  • Vit­a­min B3 dient Haaren und Nägeln und sorgt für ein makel­los­es Aussehen.
  • Vit­a­min C kurbelt den Stof­fwech­sel an und stärkt das Immun­sys­tem.
    Das trifft auch auf Vit­a­min E zu.
  • Vit­a­min K spielt bei der Blut­gerin­nung eine wichtige Rolle

bis hin zu ver­schiede­nen Min­er­al­stof­fen wie

  • Zink
  • Eisen
  • Kalz­i­um
  • Man­gan
  • Phos­phor
  • Kali­um

Eine aus­führliche Beschrei­bung ist unter www.heilungsberichte.de/moringa-herkunft-wirkung-inhaltsstoffe zu find­en.  

Ger­ade die Philip­pinos, aber auch die Afrikan­er ver­wen­den in reich­lichen Men­gen. Moringa vital­isiert auf­fäl­lig und vertreibt die Müdigkeit.

Auf Hawai ist dieser Wun­der­baum vielfach zu find­en und wo immer er zu find­en ist, sind die Phillipinos nicht weit, da sie die Spezial­is­ten auf diesem Gebi­et sind.

Bei uns hat der Moringa das erste Jahr gut über­lebt und wir sind neugierig wie sich die Pflanzen nach dem Win­ter entwick­eln bzw. ob sie sich auch ins Herz zurückziehen oder ob sie die rel­a­tive Kälte (bish­er tief­ste Tem­per­atur heuer 4°) auch so überleben. 

Liked it, click Char­ly, our goose? Take a sec­ond to sup­port Par­adis­egar­den Cyprus on Patreon!
This site is registered on wpml.org as a development site.